nav-left cat-right
cat-right

Gemüsegarten anlegen – So klappt es mit der reichen Ernte

Es gibt nichts Besseres als im Spätsommer oder Herbst frisch duftende Tomaten oder knackige Paprika aus dem eigenen Garten zu ernten. Heutzutage gibt es immer mehr Menschen, die einen eigenen Gemüsegarten anlegen. Die Vorteile eines eigenen Gemüsegartens liegen auf der Hand:

  • Gemüse schmeckt viel besser als aus dem Supermarkt
  • Man kann sich sicher sein, dass Gemüse unbehandelt ist
  • es ist ein schöner Zeitvertreib und sorgt für Abwechslung im Alltag
Gemüsegarten anlegen Gemüsebeet

Gemüsegarten anlegen und frischen, unbehandelten Salat genießen © iStock.com / zocchi2

Gemüsegarten anlegen: Ohne sorgfältige Planung klappt es nicht

Wer von eigenen Gurken und Broccoli träumt, muss als Erstes einen Plan ausarbeiten, damit es mit dem Gemüsegarten reibungslos läuft. Zu Beginn, sollte man sich ganz gut überlegen, welche Kapazitäten vorhanden sind. Hier sind die wichtigsten Schritte, wie man ohne Stress einen Gemüsegarten anlegen kann.

Die Größe des Gartens: Platz für Gemüse schaffen

Die Träume sind groß, der Platz ist aber eher klein? Wenn man nur den Platz für ein paar Gemüsebeete hat, sollte man sich mit der Größe der Gemüsebeete und dem Gemüsesortiment auseinander setzten. In der Regel beträgt die Breite eines Gemüsebeetes ca. 1 m. Die Länge hängt normalerweise von der Gemüsesorte ab und kann relativ frei festgelegt werden. Zwischen den einzelnen Beeten sollte man auch Nebenwege anlegen, die einem die Möglichkeit geben sich frei zu bewegen und Gemüsebeete zu pflegen. Es wird ebenso empfohlen, bevor man einen Gemüsegarten anlegen will, den Gartenplan zu zeichnen. Dies gibt einem die Möglichkeit, das Ergebnis auch visuell vorstellen zu können.

Die Gartenoase: Wasserversorgung einrichten

Ohne regelmäßige Wasserversorgung können viele Gemüsesorten nicht überleben. Ein Wasseranschluss muss in der Nähe sein. Am besten besorgt man sich einen Wasserschlauch, der auch über genügend Reichweite verfügt.

Guter Boden – gutes Gemüse

Damit Gemüse auch gut wächst, muss man für einen guten Boden sorgen. Die meisten Gemüsesorten wachsen auf einem neutralen oder schwach sauren Boden. Die Fläche muss auch entsprechend vorbereitet werden: Grass soll entfernt und mit der Harke gesäubert werden. Wenn man Gemüse in Bio-Qualität haben will, sollte man auf chemische Düngermittel verzichten.

Das A und O: Leckes Gemüse beginnt mit gutem Saatgut

Gemüsegarten anlegen Möhren

Kleine Möhren aus dem eigenen Gemüsegarten schmecken am besten! © iStock.com / Boarding1Now

Wenn alle Vorbereitungen getroffen und Gemüsebeete schön angerichtet sind, müssen leidenschaftliche Hobby-Gärtner sich an dieser Stelle um ein qualitativ hochwertiges Saatgut kümmern. Selbstverständlich müssen die Zeiten angehalten werden, wann das Saatgut gepflanzt werden soll. Einige Gemüsesorten müssen schon im Frühling angepflanzt werden, damit man im Herbst eine reiche Ernte bekommt. Auch mit Saatkörnern lässt sich ein Gemüsegarten anlegen.

Ein kleiner Tipp als Fazit

Ein Gemüsegarten kann auch kleinen Gärtnern viel Freude bereiten. Kinder können mit ein bisschen Unterstützung einen eigenen kleinen Gemüsegarten anlegen. Es macht doch so viel Spaß, wenn man bei jedem Wetter in der Erde buddeln und Unkraut beseitigen kann! Gartenarbeit ist nicht nur ein schöner Zeitvertreib für die Kleinen, sondern auch eine gute Übung schon in jungem Alter Verantwortung zu übernehmen.

Interessante Themen für Gartenfreunde

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Home & Garden Blogs
home-garden blogs directory