nav-left cat-right
cat-right

Mehltau bekämpfen mit einfachen Mitteln

Gärtnern ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung, die recht häufig mit einer reichen Ernte und zauberhaften Blüten belohnt wird. Allerdings hat es auch ihre Schattenseiten, die wirklich keinen Gärtner erfreut. Die Rede ist von einer Erkrankung, die im schlimmsten Fall bis zum Entfernen der Pflanzen und Sträucher aus dem Garten führen kann- die Rede ist vom Mehltau, einer besonders schweren und hochgradig ansteckenden Pilzerkrankung.

Echten und falschen Mehltau bekämpfen

Mehltau bekämpfen Blätter

Pilzbefall im Garten – wie man Mehltau Bekämpfen kann © iStock.com / SBSArtDept

Beide Pilzarten sind schwer zu bekämpfen, daher ist Vorbeugung einfach unerlässlich. Wer dennoch seine Pflanzen retten möchte, sollte mit frischer Milch den Mehltau bekämpfen. Das einfache Hausmittel hat sich seit Jahren bewährt. Für diesen Zweck neun Teile Wasser mit einem Teil Frischmilch mischen und die betroffene Pflanze 2 bis 3 Mal pro Woche besprühen. Zum Glück lässt sich sagen, dass der Mehltau nicht von einer Pflanzengattung zur nächsten springen kann, zum Beispiel vom Schnittlauch zum geschnittenen Buchsbaum, weshalb man bei einem artenreichen Garten den Mehltau besser bekämpfen kann.

Echter Mehltau

Echter Mehltau (Erysiphaceae) wird von Schlauchpilzen (Ascomycota) ausgelöst. Befallen werden hauptsächlich die Blätter. Sie werden zunächst von einem weißen mehligen Belag überzogen, danach färben sie sich braun und später vertrocknen sie. Er braucht viel Sonnenlicht. Die Pilze fliegen als Sporen an, bleiben auf den Blättern liegen und keimen dort zu einem Pilzgeflecht aus. Echter Mehltau kommt hauptsächlich an Rosen und Obstgehölzen vor.

Falscher Mehltau

Der falsche Mehltau (Peronosporaceae) entsteht durch Eipilze (Oomycota), diese dringen erheblich tiefer in Pflanzen ein. Erkennbar ist er an einem weißen, mehligen Belag an der Unterseite der Blätter. Er braucht eher die Feuchtigkeit. Die Pilze befallen die Pflanze, indem ihre Sporen auf dem Wasserfilm auf nassen Blättern scchwimmen und durch ihre Spaltöffnungen eindringen. Der Pilz befällt hauptsächlich Rettich-und Kohlgewächse.

Mehltau bekämpfen – wenn Milch nicht reicht

Jede befallene Pflanze sollte schnellstmöglich zurückgeschnitten werden, dabei gilt es darauf zu achten, dass die Schnittstelle klein gehalten wird. Die Pflanzenteile dürfen nicht auf dem Kompost gelagert werden, da hier der Pilz leicht überleben kann und weitere Pflanzen infiziert. Besser ist es diese zu verbrennen oder in den Hausmüll geben. Bei einem leichten Befall kann eine Spritzbrühe aus Knoblauch, Ackerschachtelhalm, Scharfgarbe, Zwiebel oder Rainfarn helfen, den Mehltau zu bekämpfen. Alles 24 Stunden einweichen, dann 20 bis 30 Minuten bei kleiner Flamme kochen, absiechen. Auf 2,5 Liter Wasser genügen 50 Gramm getrocknete oder 375 Gramm frische Pflanzen, das Aufsprühen sollte täglich erfolgen. Ähnlich kann man mit Kompost verfahren auch dieser hilft aufgesprüht gegen Mehltau. Der Brei muss eine Woche durchziehen, absiechen und auf Pflanze und Boden auftragen werden. Bei einem starken Befall kann es sogar notwendig sein, die gesamte Pflanze aus dem Garten zu entfernen, um den Mehltau zu bekämpfen. Die letzte Rettung können Schwefel und Kupfer darstellen, hier ist jedoch Vorsicht geboten, da die Fungizide hochgiftig sind.

Vorbeugen statt Mehltau bekämpfen

Mehltau ist hochgratig ansteckend, daher ist vorbeugen besser als heilen, und zum Mehltau bekämpfen gehört zum Beispiel, das eine einmal befallene und entfernte Pflanzenart mindestens 3 Jahre nicht wieder angepflanzt wird. Ebenso schützt morgendliches Gießen, ein luftiger Standort und viel Sonne. Abschließend lässt sich sagen, wer Mehltau erfolgreich bekämpfen möchte, sollte seine Pflanzen regelmäßig kontrollieren.

Weitere Tipps rund um den Garten:

Gestaltungsideen für Terasse und Garten

Tipps für Gartenteiche

2 Antworten : “Mehltau bekämpfen mit einfachen Mitteln”

  1. Dannecker Michael sagt:

    Ich habe eine junge Eiche (2 Jahre, 150 cm) im Garten, die selbst aufgegangen ist und sehr gut wächst und gedeiht, aber vom Mehltau befallen ist (die Blätter sind weißlich). Ich werde jetzt die Milchkur versuchen, denn zuschneiden kann ich das Bäumchen nicht. Ich melde mich wieder und teile das Ergebnis
    mit.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Home & Garden Blogs
home-garden blogs directory