nav-left cat-right
cat-right

Trachycarpus fortunei – Chinesische Hanfpalme

Die Chinesische Hanfpalme (Trachycarpus fortunei) gehört zu der Familie der Palmengewächse (Arecaceae) und zur Gattung der Hanfpalmen. Sie stammt aus den Gebirgen Chinas und kann Temperaturen von -17° C Stand halten – gilt damit als winterhart.

Der Habitus der Trachycarpus fortunei

Trachycarpus fortunei Samen

Trachycarpus fortunei – Samenstand © iStock.com / lzf

Die Trachycarpus fortunei wird ca. 12 bis 15 Meter hoch und ist damit eine mittelhohe Fächerpalme.

Blütenstände

Die Chinesische Hanfpalme besitzt zwei verschiedene Blütenstände (Infloreszenz). Das bedeutet, dass diese Hanfpalme zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch), selten zwittrig, ist. Der männliche Blütenstand der Trachycarpus fortunei wächst zunächst aufrecht und im „Anschluss“ gekrümmt. Er erreicht eine Länge von 70 bis 90 cm. Männliche Blütenstände besitzen gelbe Blüten, die Blütenstaub abgeben. Die weiblichen Blütenstände sind hellgrün und besitzen weniger dichte Blüten. Am weiblichen Blütenstand der Chinesischen Hanfpalme entwickeln sich nach der Bestäubung Früchte.

Blüten

Die männlichen Blüten der Trachycarpus fortunei sind gelb, kugelförmig-dreieckig und ca. 3 mm groß. Die weiblichen Blüten tendieren eher zum Grünlichen – sind den männlichen Blüten in anderen Atributen aber sehr ähnlich. Während der Bestäubung sind die Blüten der Chinesischen Hanfpalme kugelförmig und ca. 2 mm groß.

Fruchtblätter

Eine Blüte der Trachycarpus fortunei besitzt drei Fruchtblätter (Karpelle), die eine leicht konische Form haben. Sie sind gekrümmt und auseinander laufend (divergent), zudem haarlos und etwa halb so lang wie die Kronblätter.

Stamm

Der Stamm der Trachycarpus fortunei ist aufrecht und erreicht eine Höhe von 10 m und mehr. Er ist mit dichten, braunen Fasern bedeckt – den Resten der Blattscheiden. Zusammen mit dem dichten Faser-Geflecht beträgt der Durchmesser des Stamms der Trachycarpus fortunei etwa 25 – 35 cm. Die Blattbasen und Fasern lösen sich in der Regel vom Stamm, sodass dieser nackt ist.

Eine Hanfpalme in deutschen Gärten

Die Chinesische Hanfpalme kann im Garten ausgepflanzt werden oder, wie andere Kübelpflanzen, im passenden Gefäß Platz finden. Die Trachycarpus fortunei zählt aufgrund ihrer Atribute immer mehr Fans und lässt sich inzwischen auch in zahlreichen deutschen Gärten wiederfinden.

Die Pflege der Trachycarpus fortunei

Trachycarpus fortunei Palme

Die Trachycarpus fortunei kann auch Minusgrade überstehen © iStock.com / TonyBaggett

Beim Auspflanzen der Trachycarpus fortunei sollte ein durchlässiges und leicht saures Substrat verwendet werden. Die Palme verträgt jedoch auch reine Gartenerde. In der direkten Sonne wächst die Chinesische Hanfpalme am besten. Sie braucht viel Wasser – gerade im Sommer kann eine ausgeprägte Bewässerung das Wachstum stark fördern.

Trachycarpus fortunei schneiden

Man darf bei Palmen niemals die Spitzen schneiden. Braune Blätter sollten erst dann geschnitten werden, wenn diese ganz ausgetrocknet sind. Es sollte immer ein Teil des Blattstiels stehen bleiben.

Winterschutz für Palmen

Damit ein richtiger Winterschutz gewährleistet ist, müssen die Blätter der Hanfpalme vor Wind geschützt werden – optimaler Weise verbringt die Trachycarpus fortunei den Winter in einem hellen, kühlen Raum. Während der Winterzeit darf das Substrat nicht trocken werden. Eine im Garten gepflanzte Trachycarpus fortunei verträgt bis zu -17° C. Jedoch nehmen die Blätter bei dieser Temperatur ohne einen Schutz Schaden.

Trachycarpus fortunei – winterhart

Tatsächlich gefährlich ist lediglich eine lang andauernde Frost-Periode mit tiefem Bodenfrost, der die Wurzeln oder das Palmenherz (Meristem) schädigen kann. Die Chinesische Hanfpalme gilt, verglichen mit anderen Palmengewächsen, als besonders winterhart – in den letzten Jahren gelang sogar eine Auspflanzung in den Klimazonen 7b und 8a.

42 Antworten : “Trachycarpus fortunei – Chinesische Hanfpalme”

  1. sagichnich sagt:

    Was sind denn „Winterhärzählen“???

    • Freilandpalmen sagt:

      Das ist eine ausgezeichnete Frage!

      Da hatte ich am Ende des Artikels wohl geschlafen … gemeint ist hier Natürlich „Winterhärte“. Danke für den Hinweis, wurde behoben 🙂

  2. Paul sagt:

    Sie sollten das Beispielfoto eventuell mal ändern. Eine Trachycarpus Fortunei ist das sicherlich nicht … ;o)

    VG

    • Freilandpalmen sagt:

      Hallo Paul,

      Sie beziehen sich bestimmt auf das zweite Bild 🙂 dies ist in der Tat keine Trachycarpus fortunei. Ich wollte durch das schönte Wintermotiv hervorheben, dass die fortunei zu den winterharten Palmen gehört. Vielleicht ist der Bildtitel etwas unglücklich gewählt. Ich wollte niemanden damit in die Irre führen!

  3. Paul sagt:

    Hallo,

    ja, gemeint war das zweite Bild. Und wenn ich mich nicht irre, sind das, so wie es aussieht, auf dem zweiten Bild sogar Kunstpalmen – das ist ganz übel! Sorry!

    Schönen Tag noch

  4. Helge Schwindt sagt:

    Hallo Freilandpalmen-Team,
    „winterhart“ ist ein schwammiger,nicht aussagekräftiger Begriff. Winter gibt es in Grönland und auch auf den Malediven. Aber Frost gibt’s von beiden eher in Grönland. Also „frosthart“. Die klimazonen beschreiben die Frosthärte der Pflanzen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Helge Schwindt

    • Freilandpalmen sagt:

      Hallo Helge,
      vielen Dank für den Tipp! Wenn ich mich nicht irre, versteht man unter dem Begriff “winterhart“ die Fähigkeit einer Pflanze an ihrem Standort ohne Schutz oder nur mit weniger zusätzlichen Schutz den Winter zu überstehen. Also es stimmt schon, dass die Palme den Winter in Grönland nicht überleben würde :). Wenn wir aber von Deutschland sprechen, können wir vielleicht doch diesen Begriff nutzen, da wir uns auch auf die bestimmte Klimazone beziehen.

  5. Stefan sagt:

    Ich habe meine Trachycarpus fortunei im Mai ausgepflanzt. Sie war schon ca.5 Jahre im Topf und ist ungefähr ein halben Meter groß. Wie soll ich sie auf den Winter vorbereiten ? Abdecken, einpacken, mit Folie oder Fließ oder überdachen ? Bitte um ein paar Tipps so dass sie den Winter gut übersteht

    Gruß und Dank
    SMüller

    • Freilandpalmen sagt:

      Guten Tag,
      die Trachycarpus fortunei ist zwar robust, aber nässeempfindlich. Bei Minusgraden kann es schon passieren, dass die Palmenblätter erfrieren. Es ist empfehlenswert, noch vor dem ersten Bodenfrost die Wurzeln zu schützen, z. B. mit Rindenmulch. Die Krone sollte mit einer Folie bedeckt werden. Bei den milden Temperaturen kann man die Folie wieder entfernen.

  6. Petra sagt:

    Guten Tag,

    meine Palme steht bereits seit vier Jahren im Garten und entwickelt sich prächtig 🙂
    Nun habe ich aber einige Fragen:

    Die Palme trägt dieses Jahr Früchte. Es scheint eine männliche zu sein; die Früchte sehen aus, wie auf dem obigen Foto. Sollte man die Früchte abschneiden? Kann man hiervon Ableger ziehen?

    Die Palme hat an den Blattstielen einen beigefarbenen Belag. Ist das normal, oder handelt es sich hierbei um einen Parasiten- oder Pilzbefall? Wenn ja, was kann man dagegen tun?

    Viele Grüße

    • Freilandpalmen sagt:

      Hallo Petra,

      normalerweise nur weilbiche Blütenstände von Trachycarpus fortunei tragen Früchte. Ausnahme sind Blütenstände mit zwittrigen Bluten. Auf dem Bild ist ein Blütenstand abgebildet. Männliche Blütenstände verwelken und trocken nach der Blüte aus. Wenn man sie nicht entfernt, bleiben sie auch an der Hanfpalme hängen.

      Der beigefarbene Belag kann von Spinnmilden oder Wollläusen verursacht werden. Aber ohne den Belag zu sehen, können wir leider nichts genaues sagen. Gegen Schädlinge ist generell das Besprühen mit laumwarmem Wasser zu empfehlen.

      Schöne Grüße und viel Erfolg!

  7. Paddy sagt:

    Hallo zusammen,kann ich eine Trachycarpus Palme noch im November auspflanzen? Danke schon mal für eure Hilfe

    • Freilandpalmen sagt:

      Grundsätzlich sollte Trachycarpus in der Zweit zwischen Mai und August ausgepflanzt werden. Man sollte außerdem eine ausgewachsene Pflanze zum Auspflanzen nehmen, die mindestens 3-4 Jahre alt ist. Trachycarpus ist zwar winterhart, dennoch sollte man bis zum Frühling mit dem Auspflanzen warten.

  8. Stefan sagt:

    Hallo zusammen,

    wie im Oktober schon geschrieben hab ich meine Palme in Garten eingepflanzt. Kurze Rückmeldung: Obwohl wir in Süddeutschland nen relativ harten Winter hatten mit bis zu 15 Grad unter Null hat es die Palme bis auf ein paar beschädigte Blätter gut überstanden !

    Gruß und Dank
    Stefan

    • Helmut sagt:

      Hi,
      meine Trachycarpus fortunai ist ca 25 Jahre alt, 5 Meter hoch u. steht seit 19 Jahre im Garten.
      Im Herbst decke ich den Boden mit einem Sack Rindenmulch ab u. lege darauf noch Fichten.-oder Tannenzweige.
      Um die Krone (Herz) lege ich eine Lichterkette, die ich bei kaltem Wetter einschalte.
      Die Palme übersteht den Winter sehr gut und sieht prächtig aus. Sie treibt jedes Jahr 4-5 lange goldgelbe Blütenstände
      Grüße von der Bergstraße
      Helmut

      • Angela sagt:

        Hallo Helmut,

        Meine Palme wird mittlerweile auch immer schwieriger einzupacken bzw. die Krone abzudecken. Das mit der Lichterkette finde ich eine tolle Idee.
        Was für eine Lichterkette nehmen Sie da? Weil sie soll ja noch wärmen… Also LED geht da ja nicht mehr oder ?
        LG Angela

  9. KWA sagt:

    Ich habe eine männliche hanfpalme, die ich vor 7 Jahren ausgepflanzt
    habe und die mitterweile eine stattliche Höhe von 4 metern erreicht
    hat.
    die letzten jahre zeigt sie eine herrliche Blütenpracht.

    Frage:kann ich die blütenstände sofort nach verblühen abschneiden,
    oder muss ich damit noch warten?

    im voraus danke für eine freundliche Antwort ! KWA

  10. barbarina sagt:

    Hallo,habe mir vor etwa 2 Monaten eine Hanfpalme gekauft,um sie zu verschenken.Steht im Wohnzimmer am bodentiefen Fenster,
    bekommt jetzt leider braune Blattspitzen,aber auch 2 neue
    Blätter.Was mache ich falsch?zu wenig Wasser?Keine frische
    Luft?Habe gelesensie braucht sehr viel Wasser und gedeiht
    am besten in voller Sonne.Bitte um Antwort.

    • Freilandpalmen sagt:

      Guten Tag,

      es kann sein, dass der Wechsel des Standortes/Habitas diese Auswirkung auf die Palme hatte.

      Windgeschützer und sonniger Standort ist schon für die Palme wichtig. Allerdings wird es evetuell im Sommer am Fenster für die Palme zu warm? Dies könnte auch eine eventuelle Ursache für die Braunen spitzen sein.

      Schöne Grüße

  11. Bernhard sagt:

    Soll man die gelben Enden abschneiden oder belassen bin nicht sehr gut in Botanik vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben LG Bernhard

  12. Katilein sagt:

    Hallo,

    ich habe meine kleine Schöne (ca. 2 Meter groß) letztes Frühjahr eingepflanzt. Sie gedeiht prächtig, ist in die Terrassengestaltung integriert. Durch Wind und Regen sind (trotzdem ich sie winterfest eingepackt hatte) nun die älteren äußeren Palmwedelspitzen abgeknickt und leicht bräunlich. Meine Frage: Wann schneide ich die Wedel am besten ab? Ach ja, „geblüht“ hat sie im Frühjahr auch. Scheint männliche Blüten gehabt zu haben

  13. Sven sagt:

    Hallo !
    Ich denke meine Pflanze ist etwa 3-5 Jahre alt…ich habe sie noch in einem 20 cm Topf draußehn auf der Terrasse in Nordfriesland. Sie wächst eigentlich sehr gut.
    Meine Frage : Unten in Erdnähe treibt sie seitlich mit vier Trieben und etwa drei Blättern pro recht kräftig aus. Sollte ich diese abschneiden oder gehört das zum normalen Wuchs ??
    Danke und Gruß

    • Paul sagt:

      Das ist wahrscheinlich keine Trachycarpus, sondern eine Chamaerops … Eine Trachy bildet keine Seitentriebe, Kindel aus. Wenn sie bedornte Wedelstiele hat, dann ist’sziemlich sicher eine Chamaerops (Europäische Zwergpalme). Aber ohne Bilder ist das schwierig festzustellen …

      VG
      Paul

  14. walburga Buschke sagt:

    Hallo am alle Palmen Freunde. Meine Fortune blüht.
    Sie sehen mitten im Hof seit drei Jahren, geschütz.
    Beide Palme blühen. BIS JETZT sehe ich nur an Jeder 3 Gelbe Blütentascheb heraus wachsen.
    Die Beiden bekommen immer Pferdemisst.
    Bei mir im Hof, 50374 Erfstadt, ist es immer wärmer als anderswo.
    Aber im Winter. Außer dem letzten. Werden Sie gemulcht.
    Ich habe für den Notfall eine Palmenheitzung.
    Was muss ich mit den Blüten, beachten.
    Es Sicht toll aus.

  15. Mark sagt:

    Hi. Ich habe seit 3 Jahren eine Hanfpalme mit 2 Meter Stamm gekauft und diese in einen Bottich gepflanzt von der grösse einer europalette. Sie reagiert seitdem GARNICHT ! Ust das normal, oder kann mir jemand Tipps geben? Vielen Dank und viel Spaß mit euren Palmen. ..

    • Freilandpalmen sagt:

      Hallo Mark, das ist ungewöhnlich nach so langer Zeit. Haben Sie folgende Anweisungen beachtet? „Beim Auspflanzen der Trachycarpus fortunei sollte ein durchlässiges und leicht saures Substrat verwendet werden. Die Palme verträgt jedoch auch reine Gartenerde. In der direkten Sonne wächst die Chinesische Hanfpalme am besten. Sie braucht viel Wasser – gerade im Sommer kann eine ausgeprägte Bewässerung das Wachstum stark fördern.“ – Wasser und Sonne sollen auf jeden Fall ausreichend vorhanden sein! Halten Sie uns gerne auf dem Laufenden. Viele Grüße, Ihr Freilandpalmen-Team

  16. Paul Conrad sagt:

    Ich habe 6 Trachycarpus fortunei Leider treiben
    nur noch 3 Stück neue Wedel aus die anderen nicht mehr. Hat jemand eine Idee was das sein könnte ??
    Wäre für einen Tipp dankbar.

  17. Norbert sagt:

    Hallo, soll man die vertrockneten Blüten abschneiden – und wie weit?

    • Freilandpalmen sagt:

      Hallo Norbert, ja, Sie sollten vertrocknete Blüten abschneiden. Je nach Vertrocknungsgrad können Sie hierbei einzeln am Stumpf ansetzen, oder das Blütengeäst in Gänze abtrennen.
      Viele Grüße, Ihr Freilandpalmen-Team

  18. Wolfgang sagt:

    Hallo Zusammen,
    wer kann mir sagen wann und wie das Blütengeäst an meiner Trachycarpus geschnitten werden kann oder muss.
    Für den Tipp wäre ich sehr dankbar.
    LG
    Wolfgang

    • Freilandpalmen sagt:

      Hallo Wolfgang, generell müssen Sie das Blütengeäst nicht beschneiden; die Hanfpalme ist da sehr anspruchslos.
      Falls Sie aus Platzgründen bescheiden müssen, können Sie das Geäst in Gänze abschneiden, oder einzelne Kolben am Stumpf.
      Viele Grüße, Ihr Freilandpalmen-Team

  19. Uta Huber sagt:

    Hallo,

    habe eine Hanfpalme Trachycarpus Fortunei vor einiger Zeit in den Garten gepflanzt. Die Blätter ragen leider in die Luft, vermutlich weil sie bei der Aufzucht zu nah beinander standen oder hoch gebunden wurden. Können Sie mir sagen, wie lange es dauert bis sich die Blätter legen und damit eine schönere Krone bilden?
    Danke und Gruß

    • Freilandpalmen sagt:

      Hallo Frau Hubert!

      Wie lange ist Ihre Pflanzung denn genau her? Normalerweise ist es so, dass sich der Wuchs schon nach ein paar Monaten normalisiert. Spätetens aber, wenn die Palme neue Triebe entwickelt, wird sie sich erfahrungsgemäß auch wieder in die Breite orientieren – allein schon, um die Sonneneinstrahlung perfekt auszunutzen.

      Mit palmigen Gruß
      Ihr Freilandpalmen-Team

      • Paul sagt:

        Leider werden den Palmen wegen dem Transport oft sehr viele Wedel abgeschnitten, so dass nur noch die oberen übrig bleiben. Das dauert sicher Jahre, ehe die Palme wieder eine volle Krone entwickeln kann …
        Diese Rasierpinseloptik finde ich auch immer ganz übel …

        VG
        Paul

  20. Brummi-Saterland sagt:

    Ich möchte meine Palme (Trachycarpus fortunei) nächsten Frühjahr auspflanzen, was muß ich dabei beachten. Wie tief eingraben, müssen die Wurzeln geschützt werden. Muß ich ein Bewässerungsrohr mit eingraben.Was müßte ich sonst noch machen? Die letzten Jahre hatte ich Sie in einem Kübel und täglich reichlich Wasser gegeben, muß ich Sie eingepflanzt genauso viel Wasser geben?

    • Freilandpalmen sagt:

      Hallo Brummi, schauen Sie sich einmal unsere Antwort auf Gabrieles Frage an – hilft Ihnen diese vielleicht schon weiter?
      Viele Grüße, Ihr Freilandpalmen-Team

  21. Gabriele sagt:

    Hallo,

    ich möchte mich mit folgender Frage an Sie wenden.

    In unseren Garten haben wir eine chinesische Hanfpalme in den Boden gepflanzt – sie steht dort schon viele Jahre und gedeiht prächtig.
    Die Höhe der Palme ist ca 4 Meter.

    Meine Frage ist, läßt sich solch eine – in den Erdboden gepflanzte Palme – wieder rausnehmen und an anderer Stelle einsetzen.

    Schadet das Umsetzen den Pfahlwurzeln nichts ?

    Lieben Dank für eine Antwort.

    • Freilandpalmen sagt:

      Hallo Gabriele,
      Sie können die Palme umpflanzen, aber wir empfehlen, einen möglichst großen Wurzelballen „mitzunehmen“ (Durchmess größer als 1m) und die ganze Aktion erst ab Mai/Juni vorzunehmen.
      Achten Sie anschließend auch darauf, dass der Boden nach Umpflanzung dort nicht trocken wird. Dann stehen die Chancen gut, dass sich die Palme wieder prima verwurzelt.
      Viel Erfolg dabei! Ihr Freilandpalmen-Team

  22. Stolli sagt:

    Hallo Team, ich habe dieses Fruehjahr meine Trachy mit einem ein Meter großem Stamm an einem sonnigen Standort ausgepflanzt. Warum auch immer hab ich in die Erde Blaukorn als Duenger eingearbeitet, seit dem Auspflanzen treibt sie nicht mehr aus. Die Blattspitzen der älteren Wedel werden leicht gelblich an den Spitzen…. Ich habe gestern mit Palmbooster gedüngt, ich hoffe, das das reicht um das Wachstum wieder anzutreiben. Kann ich sonst noch etwas tun?

    • Freilandpalmen sagt:

      Hallo Stolli. Das klingt nicht gut. Anhand Ihrer Beschreibungen mutmaßen wir, dass Sie den Boden mit dem Blaukorn wahrscheinlich überdüngt (auf jeden Fall aber unpassend gedüngt) haben. Blaukorn ist ein Chemiedünger, der gerade bei „Exoten“ wie Palmengewächsen zu schlechten Ergebnissen führen kann. Gerade bei höherer Dosierung besteht die Gefahr, dass die Wurzeln durch Blaukorn schwer geschädigt werden – die Symptome einer solchen Wurzelschädigung beschreiben Sie zum Teil: Wachstumsstörung und Mangelversorgung. Palmbooster hinzu zu gießen, kann die etwaige Schädigung kaum beheben, da es „nur“ düngt, aber keine angerichteten Schäden heilt. Sie können nun hoffen, dass sich der Blaukorn-Dünger mit der Zeit verflüchtigt und Ihre Palme anschließend regeneriert (dabei sind die auftretenden Symptome nicht mehr auf kurzem Wege zu beheben), oder Sie können die Palme nochmals umpflanzen und auf die Bodenqualität des neuen Standorts setzen (wobei Sie auch dann vermutlich im Wurzelballen noch Blaukorn mittragen werden und sich Ihre Palme im „geschwächten“ Zustand auf den neuen Standort einstellen muss). Wie viel Blaukorn haben Sie denn genau und nach welcher Methode verwendet? Viele Grüße, Ihr Freilandpalmen-Team

      • Stolli sagt:

        Der alte Topf hatte ca 90 Liter Inhalt und war sehr gut mit Wurzeln ausgefüllt. Oben drückten bereits die Wurzeln den Stamm aus dem Boden. Blaukorn ca. eine Hand voll in eine Schubkarre voll Substrat.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Home & Garden Blogs
home-garden blogs directory